Notfall Insel

Bereits zum zweiten Mal innerhalb einer Woche sind wir im Notfall in der Insel gelandet. Bis jetzt wurde noch nicht herausgefunden, woher die Krämpfe kommen.

Peter leidet seit einiger Zeit an Brustkrämpfen und nun ist der Weg nicht mehr nur in die Nephrologie, sondern eben auch in den Notfall. Heute war es wieder besonders schlimm. So raste ich in die Insel - leider durfte ich nicht über die Rotlichter fahren, wie ein Krankenwagen aber sonst war ich doch schnell unterwegs. Im Notfall erwarteten sie uns schon und wie bereits beim letzten Mal wurde er sofort angeschlossen EKG usw. Ich weiss nicht, wie viele EKGs in den letzten Wochen gemacht wurden. Dann marschierten wir noch in die Nuklearmedizin um ein Lungenszintigramm zu machen. Dies macht man bei Verdacht auf eine Lungenembolie. Entwarnung alles in Butter, Lunge ok. Dann wieder zurück in den Notfall - dann begrüsst uns der Kardiologe. Nun - Mittlerweilen ist es später Abend geworden, ein Bett ist in der Nephrologieabteilung frei geworden und so wird wohl morgen eine weitere Untersuchung stattfinden.

Die Kardiologen und die Nephrologen müssen sich unterhalten, denn die Nephrologen und die Kardiologen haben unterschiedliche Untersuchungsmethoden. Und die Nephrologen wollen die transplantierte Niere in keiner weise gefährden.

Nun also wieder auf Feld 7 zurück und schauen, was die nächsten Untersuchungen ergeben wird. Und ganz ehrlich, manchmal macht mir das Ganze schon etwas Mühe - doch glaube ich nach wie vor das dies einfach eine Frage der Zeit ist, bis sich alles einrenken wird. Die Hoffnung, dass wir eines Tages die Insel nur noch selten sehen werden, auch daran glaube ich.