Kaum plant Peter den Wiedereinstieg, sind die Turbulenzen da. Am Sonntag hatte er Fieber und wenn Peter Fieber bekommt dann heisst es nicht lange fackeln und in die Insel losfahren. Dies geschah auch am Sonntag und so verbrachten wir einen weiteren Tag im Notfall. Ich notiere mir die unterschiedlichen Kojen und gebe demnächst einen Führer heraus, welche Koje die schönste Aussicht hat. Bis jetzt waren wir in Koje 17, 2 und 9 und die neun war bis jetzt die Schönste. Helle, grosse Fenster mit Aussicht auf das Inselhochhaus und guten Kaffee gibt es für die Angehörigen auch!

Nun nachdem die Ärzte Entwarnung geben konnten haben wir uns in den schönen Garten von Andy gesetzt und eine Glace geschlürft. In die Wohnung konnten wir nicht, denn Andy ist am Umbauen ...

Montag war Peter etwas müde und schlapp, mir scheint es wie wenn er eine kleine Sommergrippe eingefangen hat. Das Fieber blieb stabil, die Lunge wurde am Sonntag geröntgt hier war auch nichts auffälliges gefunden worden.

Tja und dann kam der Dienstagmorgen! Ich hörte ein leises röcheln und ich war in sekundenschnell wach und nahm wieder das Handy und rief in die Insel an. Peter hatte Schweissausbrüche. Nichts wie los - ab in die Insel. Und ich sags euch - es ist nicht ganz so einfach mit Peter in diesem Zustand in die Insel zu fahren. Ich weiss, der Krankenwagen hat eine weit bessere Federung als mein kleiner Corsa - nein, ich bin nicht gerast und rot hatten wir auch noch überall. Tja und Peter ist wieder in der Insel zur Abklärung und wenn alles klappt kann er heute Abend wieder nach Hause.

ich bin froh haben wir so verständnisvolle Ärzte. Heute meinte sein Arzt: Besser ihr kommt früh genug, denn wenn sie auf der Intensiv landen dann sind sie länger bei uns! Humor hat dieser Mann.