Heute hielt der grosse Fresenius Lastwagen vor dem Haus und brachte mir neben der monatlichen Ration an Dialysematerial und –Flüssigkeiten den ersehnten APD-Cycler. Somit kann ich heute Abend wieder automatisch durch die Nacht hindurch dialysieren. Wegen dem Geräteausfall von Freitag verbrachte ich das Wochenende mit „Handwechsel“: alle paar Stunden musste ich die verbrauchte Lösung in einen Beutel auslaufen lassen und dann wieder zwei Liter frische Lösung einfüllen – ein Geduldsspiel mit Hilfe von Schläuchen und Beuteln an Kleiderbügeln.  Ich bin froh, diese Aufgaben wieder an die Technik abgeben zu dürfen.

An der Spitalfront tut sich nach eine längeren Verweilzeit auch wieder einiges, laufen werden weitere Abklärungen vorgenommen und ich bin zuversichtlich, dass neuer Schwung in die Zeitplanung bis zu einer möglichen Transplantation kommt.  Jedenfalls drücke ich mir die Daumen.