Organspende – eigentlich ein seltsamer Begriff. Eine Spende ist ein freiwillige Teil-Gabe an etwas zukünftiges Ganzes. Viele kleinere und grössere Spenden ermöglichen zusammengenommen eine grössere Gabe für einen Einzelnen oder eine Gruppe. Ich spende für Menschen in Not, ich bin Gönner bei der Rega, ich unterstütze das lokale Theater. Aber die Hauptidee bleibt, dass viele kleine Spenden zusammenfliessen und umverteilt werden. Was oder wie viel ich spende ist ein Bruchteil, den ich ohne selbst Schaden zu nehmen weitergeben kann.

 

Eine geschenktes Organ ist aber in einer 1:1 Beziehung, ein Organ ermöglicht ein neues Leben. Ein junges Leben, das fortgesetzt werden darf, ein reiferes Leben, das würdevoll altern kann.

So sind Ausdrücke in die Richtung „Leben schenken“ eigentlicher zutreffender. Und wenn es stimmt, dass Sprache das Verhalten prägt, dann könnten aus eine solche Nuance heraus vielleicht auch mehr Menschen dazu bereit sein, über ein solches Geschenk positiv nachzudenken?