Der Termin rückt näher und zunehmend werden wir alle etwas nervöser. Die Ärzte klären auf, geben die Risiken bekannt, aber eigentlich möchten wir doch alle, dass es gut kommt. Natürlich müssen die Ärzte über die Risiken aufklären und natürlich muss der Patient wissen auf was er sich einlässt. Manchmal denke ich, dass die Ärzte oft besser schweigen würden oder die Risiken nicht so gross werden lassen. Schlussendlich scheint es, dass es 95% Risiko und 5% Gelingen ist, dabei ist es logischerweise umgekehrt. Ich finde, dass der Arzt viel mehr auf das hinweisen soll, was sich alles verändern wird. Ich finde, dass die Ärzte manchmal auch etwas mehr Feingefühl walten lassen könnten, um den Patient nicht unötig zu verunsichern. Je sensibler ein Mensch ist, desto mehr wird er sich irritieren lassen. Und ist das Leben nicht immer ein Risiko, vom ersten Moment unseres Lebens?