Der letzte Arbeitstag, alle Pendenzen warten tagesfertig auf meine Rückkehr – sofern sie sich nicht selber erledigen oder von Kollegen übernommen werden. Ein letztes Mittagessen im Team, ein letzter spendierter Tee. Das Abwesenheitszeugnis ist hinterlegt, die Visitenkärtli von Rosmarie sind verteilet. Sie wird nach der Operation meine Aussenministerin sein und Auskunft erteilen.

Dann bleibt mir nur noch ein leerer Schreibtisch. Noch den Abwesenheitsassistenten programmieren: „Ich bin bis Ende August abwesend, diese Mailbox wird nur unregelmässig abgefragt, in dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an…“.

Ein seltsames Gefühl, noch nie habe ich mein Büro so lange alleine gelassen. Die besten Wünsche der Kolleginnen und Kollegen begleiten mich zur Türe hinaus. Und „Wir freuen uns, wenn du gesund wieder bei uns bist!“.

Ich freue mich auch auf diesen Zeitpunkt.