Heute war die zweite zusätzliche Blutwäsche zur Vorbereitung der Transplantation. Nachdem ich gestern vier Stunden lang Pumpen, Schläuchen, Displays und den kundigen Händen der Spezialistin zugesehen hatte, versuchte ich heute, mich auf andere Art die Wartezeit zu vertreiben.

Da ich auf einer sehr komfortablen Liege ruhe, und da die Maschinengeräusche an Flugzeugturbinen erinnern stelle ich mir vor, ich flöge ab Belpmoos Richtung Ibiza. Etwa zwei Stunden hin, dann zwei Stunden zurück. Schnell auf dem ipad gucken, wo’s  durch geht, was für Orte am Weg liegen und was das Wetter macht. Ah, und natürlich: ich fliege Business, erhalte Kaffee und Malzeiten an den Sitz serviert, gucke Fernsehen, schwatze mit der Crew.

Die Zeit vergeht wie im Flug und schon wird zur Landung angesetzt, ich bleibe noch sitzen bis zum vollständigen Stillstand der Maschine, ja und dann rase ich auf das WC, denn das ist das einzig unangenehme bei Air Dialyse, unterwegs ist das WC unerreichbar. Dann fährt mich Rosmarie einmal mehr von der Insel zurück nach Hause und ich ergebe mich in die Müdigkeit.


Mal sehen, wohin wir morgen fliegen? Heraklion? Mallorca?