andy peter 02

So nun ist es eine Woche her, seit Peter und Andy ins Inselspital eingerückt sind – und bereits sind die beiden wieder recht munter – und können bald nach Hause – Andy werde ich morgen abholen können, wenn alles klappt und Peter wird noch einige Untersuchungen über sich ergehen lassen müssen, bevor er dann am Mittwoch auch nach Hause darf. Den Inselkoller haben beide – hätte ich auch ;-)

Peter bestellte bei mir noch Kaffee "Togo"als ich mich auf den Weg zu ihnen machte und so holte ich feinen Kaffee und Nussgipfel in der Cafeteria und so trafen wir uns im Aufenthaltsraum.

Es war ein eigenartiger Abend. Am letzten Montag haben wir hier an der Schifflaube die vielen Köstlichkeiten aus dem Globus genossen. Und heute bekamen die beiden so etwas ähnliches wie Hörnli und Ghackets - ich holte mir aus der Cafeteria belegte Brote, die wirklich lecker waren. Wir sassen das erste Mal alle drei im Aufenthaltsraum und so hatten wir etwas Platz und Privatsphäre.

Heute war die Stimmung eigenartig und auch sehr nachdenklich. Waren Andy und Peter bis jetzt in einer geschützten Umgebung, wenn in der "Anstalt" auch nicht alles wirklich super war, gab es doch viele Momente die berührend und sehr schön waren. Nun wird für alle der Alltag beginnen und der wird bei jedem wieder anders sein. Drei Menschen, drei Geschichten, die sich zu einer zusammen gefügt hatte und nun gehen wir drei wieder eigene Wege und jeder wird wieder seine eigene Geschichte haben.

Peter und Andy sind zusammen gewachsen, dies kann man im wahrsten Sinne des Wortes sagen. Der "ältere Bruder" ist mächtig stolz "auf den "Jüngeren" Für mich ist es wirklich berührend wie die beiden miteinander umgehen.

Ich freue mich auf die Zukunft und ich freue mich mit den beiden Männern einen Teil unserer Geschichte zu schreiben.